Blick mit großen Augen auf das Chaos des Leben


FilmClub Heide zeigt die märchenhaft-skurrile Liebeskomödie „Der wunderbare Garten der Bella Brown“

 

Heide (rd) Bella Brown (Jessica Brown Findlay) liebt die kleinen Dinge, die ihre Phantasie beflügeln, und träumt davon, Kinderbücher zu schreiben. Im echten Leben und in ihrem Haus aber liebt sie Ordnung über alles. Natur ist ihr ein Graus, bedeutet sie doch Willkür und Chaos. Als sie von ihrem Vermieter gezwungen wird, ihren verwilderten Garten innerhalb eines Monats in einen blühenden zu verwandeln, weil ihr sonst die Kündigung droht, bekommt sie unerwartet Hilfe von ihrem mürrischen Nachbar Alfie Stephenson (Tom Wilkinson).

Der besitzt nicht nur einen sehr grünen Daumen und eine Menge Lebensweisheit, er beschäftigt auch den überaus begabten Koch Vernon (Andrew Scott). Doch Vernon ist nicht nur kulinarisch versiert, er hat außerdem ein besonderes Gespür für Menschen. Als er merkt, wie sehr Bellas Herz für den jungen Erfinder Billy (Jeremy Irving) schlägt, hilft er dem Glück ein wenig auf die Sprünge.

In der märchenhaft-skurrilen Liebeskomödie „Der wunderbare Garten der Bella Brown“ wird mit großen Augen auf das Chaos des Lebens geschaut. Der Film  erzählt von einer wundersamen Freundschaft, lebt von seinen liebenswert skurrilen Figuren und verzaubert durch seinen nostalgisch-entrückten Erzählton.

Der FilmClub Heide zeigt den Film am Montag, den 4. Februar um 19.15 Uhr im Kino Lichtblick. Karten unter 0481 686811

 

 

 

BU: Vom Mauerblümchen zur Blumenfee: Jessica Brown Findley in „Der wunderbare Garten der Bella Brown“. Foto Verleih