Dietrich Stein liest aus: “Lynchmord in der Südermarsch“

 

Donnerstag, 28. Februar 2019, 20.°°Uhr,

Traumausstatter, Süderstr. 9, Meldorf

In den frühen Morgenstunden des 10. juli 1932 schwang sich Adolf Bauer auf sein Fahrrad, um von Marne in Dithmarschen durch die Südermarsch nach St. Michaelisdonn zu fahren. Doch er sollte dort nie ankommen: Mitglieder der Marner SS lauerten dem jungen Instrukteur der KPD bei Rösthusen auf, jagten ihn über einbe Weide und prügelten auf ihn ein. Schließlich erstickten sie den diskussionsfreudigen jungen Mann – der ihnen auf politischen Veranstaltungen oft Paroli geboten hatte und intellektuell weit überlegen war – im wässrigen Schlamm eines Grabens.

Zu Beginn der NS-Diktatur wurden die Voruntersuchungen zum Fall eingestellt. Die Beteiligten hatten nichts mehr zu befürchten und machten politisch Karriere. 1948 wurde den Tätern zwar der Prozess gemacht, und es kam zu Verurteilungen, die in den Revisionsverfahren jedoch wieder kassiert wurden. Dann geriet Adolf Bauer in Vergessenheit …

Der Historiker Dietrich Stein hat nun den Fall erforscht und anhand von wiederentdeckten Quellen und Prozessakten die Vorgänge jener Nacht im politisch so turbulenten wie gewalttätigen Sommer 1932 rekonstruiert. Seine Darstellung zeichnet ein lebendiges Bild der Umbruchzeit von der Weimarer Demokratie in die NS-Diktatur. Sie ist nicht nur der Menschenwürde Adolf Bauers verpflichtet, sondern kann auch für die Gegenwart zeigen, wohin es führt, wenn Hass und Gewaltbereitschaft die politische Auseinandersetzung beherrschen.

Dietrich Stein, geboren 1948 ist Pastor, Historiker und freier Schriftsteller. Er war tätig als Gemeindepastor in Marne (1980-88) und Barlt und Windbergen (1988-2013).

Ehrenamtlich aktiv als Vorsitzender des Vereins für Dithmarscher Landeskunde (1193-2008) sowie als Mitglied der Initiative „Blumen für Gudendorf“, der Landesarbeitsgemeinschaft Gedenkstätten und Erinnerungsorte in Schleswig-Holstein e.V. und der Stiftungsversammlung der Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten.

 

Ort: Traumausstatter, Süderstr. 9, Meldorf

Eintritt: € 10,–, ermäßigt 5,–, im Vorverkauf: € 9,–, ermäßigt 4,–.

Veranstalter: Peter Panter Buchladen

Blick mit großen Augen auf das Chaos des Leben


FilmClub Heide zeigt die märchenhaft-skurrile Liebeskomödie „Der wunderbare Garten der Bella Brown“

 

Heide (rd) Bella Brown (Jessica Brown Findlay) liebt die kleinen Dinge, die ihre Phantasie beflügeln, und träumt davon, Kinderbücher zu schreiben. Im echten Leben und in ihrem Haus aber liebt sie Ordnung über alles. Natur ist ihr ein Graus, bedeutet sie doch Willkür und Chaos. Als sie von ihrem Vermieter gezwungen wird, ihren verwilderten Garten innerhalb eines Monats in einen blühenden zu verwandeln, weil ihr sonst die Kündigung droht, bekommt sie unerwartet Hilfe von ihrem mürrischen Nachbar Alfie Stephenson (Tom Wilkinson).

Der besitzt nicht nur einen sehr grünen Daumen und eine Menge Lebensweisheit, er beschäftigt auch den überaus begabten Koch Vernon (Andrew Scott). Doch Vernon ist nicht nur kulinarisch versiert, er hat außerdem ein besonderes Gespür für Menschen. Als er merkt, wie sehr Bellas Herz für den jungen Erfinder Billy (Jeremy Irving) schlägt, hilft er dem Glück ein wenig auf die Sprünge.

In der märchenhaft-skurrilen Liebeskomödie „Der wunderbare Garten der Bella Brown“ wird mit großen Augen auf das Chaos des Lebens geschaut. Der Film  erzählt von einer wundersamen Freundschaft, lebt von seinen liebenswert skurrilen Figuren und verzaubert durch seinen nostalgisch-entrückten Erzählton.

Der FilmClub Heide zeigt den Film am Montag, den 4. Februar um 19.15 Uhr im Kino Lichtblick. Karten unter 0481 686811

 

 

 

BU: Vom Mauerblümchen zur Blumenfee: Jessica Brown Findley in „Der wunderbare Garten der Bella Brown“. Foto Verleih

Bornholdt—Programm Februar 2019

Sa. 2.2., 21 Uhr

Tanzambulanz – die Disco im Bornholdt

Die Tanzambulanz geht in ihr zehntes Party-Jahr! DJ Phönix Thies bringt seinen bewährten und beliebten Mix aus Rockoldies, Hits, NDW und Balkan mit. DJ von Neulich spielt Populärmusik, auf jeden Fall tanzbar. DJ Panda schmeckt die Partymischung mit Global Pop und Disco ab.

Eintritt: 5,–

Eine Veranstaltung der „Bornholdt-Freunde e.V.“

 

Do. 7.2., 20 Uhr

Pubquiz

Frei nach dem Motto „denken ist wie googeln, nur krasser“ wird bei uns jeden zweiten Donnerstag gerätselt, geraten und gewusst. Ob alleine oder im Teams, Spaß, Spannung und (un)nützes Wissen für alle.

Eintritt frei

Fr. 8.2., 19 Uhr

Spieleabend

An mehreren Tischen spielen wir kurze, lange, einfache, strategische, lustige, kommunikative Brett- und Kartenspiele mit Euch. Kommt einfach vorbei, Hauke & Andea und wir freuen uns auf viele neugierige Mitspieler!

Eine Veranstaltung der „Bornholdt-Freunde e.V.“

 

Fr. 8.2., 21 Uhr

Guinness un Beugelbuddelbeer

Guinness un Beugelbuddelbeer: Hier drippt sik Köm un Whiskey, Labskaus un Irish Stew un de Dubliners drippt op Torfrock!

Guinness un Beugelbuddelbeer dat is Henning Gußmann de all lang as plattdütschen Musikant ünerwegens is. Nu kem em twei Jungs överto de sonst anner Musik mokt. Dat is Fiede Nordmann ant Trummelwark un an de Muulorgel, Klaus Schaup speelt de Quetschkommod.

Eintritt frei, der Hut geht rum

Eine Veranstaltung der „Bornholdt-Freunde e.V.“

Di. 12.2., 19.30 Uhr

Offene Lesebühne

Am zweiten Dienstag im Monat können Literaturinteressierte und Schreibende einen eigenen Prosatext oder einige ihrer Gedichte vortragen, auch Liedtexte sind willkommen.

Eintritt: 2,–

Eine Veranstaltung der „Bornholdt-Freunde e.V.“

Mi. 13.2., 19.30 Uhr

Grün-ökologischer Stammtisch

Grüne, Umweltaktive und interessierte MitbürgerInnen treffen sich zum Gedankenaustausch und Plausch.

Do. 14.2., 19 Uhr

Rendez-Vous

Der Französisch-Stammtisch

Fr. 15.2. 21 Uhr

Stay

Die Band STAY besteht aus fünf gestandenen Musikern in klassischer Besetzung: Zwei Gitarren, Bass, Keyboard und Drums, dazu mehrstimmiger Gesang. Gespielt werden Songs der 60er, 70er und 80er Jahre.

Sämtliche Instrumente werden tatsächlich gespielt, auf Effekte wie Midi-Files wird verzichtet. Zu der handgemachten Musik liebt die Band den mehrstimmigen Gesang. Im Repertoire finden sich Songs der Beatles, Rolling Stones, Elvis, Kinks, Queen, CCR und viele weitere Bands aus dieser Epoche, also Musik nicht nur zum Hören sondern auch zum Tanzen.

An den Übungsabenden geht es locker und fröhlich zur Sache. Und genau diese Einstellung bringt die Band „STAY“ über die Bühne zum Publikum.

Eintritt frei, der Hut geht rum

Eine Veranstaltung der „Bornholdt-Freunde e.V.“

Sa. 16.2., 21 Uhr

Bornholdt Party Night feat. TuRa Meldorf Handball

Hands up! – Die Party des Handballs

Eintritt: 3,–

Eine Veranstaltung der „Bornholdt-Freunde e.V.“

Do. 21.2., 20 Uhr

Pubquiz

Frei nach dem Motto „denken ist wie googeln, nur krasser“ wird bei uns jeden zweiten Donnerstag gerätselt, geraten und gewusst. Ob alleine oder im Teams, Spaß, Spannung und (un)nützes Wissen für alle.

Eintritt frei

Mi. 27.2., 20.30 Uhr

Session

Jeweils am letzten Mittwoch im Monat treffen sich Akustik-Musik-Liebhaber und Fans im Bornholdt.

Eine Veranstaltung der „Bornholdt-Freunde e.V.“

Karen Duve liest aus: „Fräulein Nettes kurzer Sommer“

Montag, den 21. Januar 2019 um 20°° Uhr

Dithmarscher Landesmuseum, Bütjestr. 2, Meldorf

Eintritt: € 10,–, ermäßigt 5,–, im Vorverkauf: € 9,–, ermäßigt 4,–.

Karen Duves so lakonischer wie gnadenlos sezierender Roman über die junge Dichterin Annette von Droste-Hülshoff und die Welt der letzten Romantiker, die deutsche Märchen sammelten, während die gute alte Ordnung um sie herum zerfiel. Das Porträt einer jungen Frau in einer Welt, in der nichts so blieb, wie es war.

Fräulein Nette ist eine Nervensäge! Dreiundzwanzig Jahre alt, heftig, störrisch und vorlaut, ist sie das schwarze Schaf, das nicht in die Herde ihrer adligen Verwandten passen will. Während ihre Tanten und Cousinen brav am Kamin sitzen und sticken, zieht sie mit einem Berghammer bewaffnet in die Mergelgruben, um nach Mineralien zu stöbern. Die Säume ihrer Kleider sind im Grunde immer verschmutzt! Das Schlimmste aber ist ihre scharfe Zunge. Wenn die Künstlerfreunde ihres Onkels August nach Bökerhof kommen, über Kunst und Politik sprechen, mischt sie sich ungefragt ein. Wilhelm Grimm bekommt bereits Panik, wenn er sie nur sieht.

Ein Enfant terrible ist sie, wohl aber nicht für alle. Heinrich Straube, genialischer Mittelpunkt der Göttinger Poetengilde, fühlt sich jedenfalls sehr hingezogen zu der Nichte seines besten Freundes. Seine Annäherungsversuche im Treibhaus der Familie bleiben durchaus nicht unerwidert. Allerdings ist er nicht der einzige. Was folgt ist eine Liebeskatastrophe mit familiärem Flächenbrand.

Historisch genau, gnadenlos entlarvend und so trocken-lakonisch und bitter-ironisch geschrieben, wie es nur Karen Duve kann.

 

Karen Duve wuchs im Hamburger Stadtteil Lemsahl-Mellingstedt auf. Nach dem Abitur 1981 begann sie auf Wunsch ihrer Eltern eine Ausbildung zur Steuerinspektorin, die sie 1983 ohne Abschluss beendete. Sie arbeitete anschließend in verschiedenen Aushilfstätigkeiten und war 13 Jahre lang Taxifahrerin in Hamburg. Außerdem war sie als Korrektorin für eine Zeitschrift tätig. Seit 1996 ist sie freie Schriftstellerin. Sie lebt seit 2009 in der Märkischen Schweiz (Brandenburg).

Für Ihr schriftstellerisches Werk erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Friedrich-Hebbel-Preis und zuletzt 2017 den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor.

 

Veranstalter und Vorverkauf : Peter Panter Buchladen O4832 – 4104

FilmCLub Heide im Februar 2019

  1. Februar, 19:15 Uhr

Der wunderbare Garten der Bella Brown

Die junge, etwas schrullige Bibliothekarin Bella soll auf Geheiß ihres Vermieters binnen eines Monats ihren verwilderten Garten auf Vordermann bringen, sonst muss sie sich eine neue Wohnung suchen. Bei der Gartenpflege greift ihr ein distanzierter Anrainer unter die Arme, fürs leibliche Wohl sorgt dessen Koch, in Liebesdingen kommt ein verschrobener Erfinder in Blick.

In der märchenhaft-skurrilen Liebeskomödie „Der wunderbare Garten der Bella Brown“ wird mit großen Augen auf das Chaos des Lebens geschaut – ein Wohlfühlfilm irgendwo zwischen „Die fabelhafte Welt der Amélie“ und „Mary Poppins“.

Im Anschluss laden die Veranstalter zum Weintreff ins Bunte Haus, Süderstr. 10.

 

  1. Februar,19:15 Uhr

Babettes Fest

Um 1870 leben in einem kargen norddänischen Fischerdorf die beiden strenggläubigen Schwestern Martine und Filippa – allein, denn ihre Verehrer weisen sie aus Glaubensgründen ab. Stattdessen nehmen sie eines Tages die französische Köchin Babette in ihrem Haus auf. Als diese in der Lotterie gewinnt, bewirtet sie die pietistischen Bewohner des kleinen Ortes mit einem unvergesslichen Mahl.

Die oscarprämierte Literaturverfilmung nach dem Roman von Tanja Blixen ist eine leichthändige Inszenierung mit ausgesucht schönen Bildern, die mit ihren Figuren behutsam umgeht und lebensbejahende Elemente betont, ohne in eine Karikatur protestantischer Frömmigkeit zu verfallen.

Der Film läuft im Rahmen des Weltgebetstags der Frauen, der in diesem Jahr unter dem Motto „Kommt, alles ist bereit!“ stattfindet.

theater itzehoe – In 80 Tagen um die Welt

Sonntag, 13. Januar 2019, 17:00 Uhr, Studio des theater itzehoe

In 80 Tagen um die Welt

Live-Hörspiel nach dem Roman von Jules Verne von / mit Christina Seck, Trotz-Alledem-Theater, ab 10 Jahren

Dauer: ca. 50 Minuten ohne Pause

 

Der englische Gentleman Phileas Fogg wettet um sein gesamtes Vermögen, dass es ihm gelingen werde, in 80 Tagen die Welt zu umrunden. Noch am selben Abend bricht er gemeinsam mit seinem pfiffigen Diener Passepartout auf. Von London nach Paris, von dort nach Italien, mal schnell durch den Balkan nach Ägypten, in Indien eine Witwenverbrennung verhindern und mit der Geretteten nach Honkong weiterreisen, um in Shanghai Zirkusluft zu schnuppern und in den USA einem Indianerüberfall zu entkommen. Und dabei immer verfolgt von Detektiv Fix, der scheinbar Foggs Weltumrundung verhindern will.

 

5,00 € / Erwachsene: 8,00 €

 

 

Stadt Itzehoe, vertreten durch den Bürgermeister

Reichenstraße 23, 25524 Itzehoe

Ansprechpartner:

theater itzehoe Ÿ Theaterplatz Ÿ 25524 Itzehoe Ÿ Tel.: (0 48 21) 67 09 31 Ÿ

FAX: 67 09 50 Ÿ E-Mail: theaterkasse@itzehoe.de Ÿ

www.theater-itzehoe.de

Foto(s) © Christina Seck

 

Spielerischer Umgang mit digitalen Technologien Maker Days

 

Heide (rd) Making – das Selbermachen mit digitalen Technologien – ist seit einigen Jahren gesellschaftlicher Trend. Immer mehr Menschen entwickeln und produzieren neuartige Produkte selber und nutzen dazu auch digitale Werkzeuge, wie zum Beispiel 3D-Drucker, Vinyl-Cutter oder Tablets. Das kreative Gestalten und Selbermachen ist aufregend und spannend und fasziniert Kinder, Jugendliche und Erwachsene. In der letzten Tagen der Weihnachtsferien finden vom 4. bis 6. Januar wieder Maker Days für junge Forscher im Alter von 10 bis 14 Jahren im Offenen Kanal Westküste, in dem Jugendlichen unter Anleitung von Medienpädagoge Bjoern Petersen selbst aktiv werden können. Mit Bananen Klavier spielen? Traumhäuser in 3D drucken? Games selber programmieren? Diese und viele weitere Möglichkeiten gibt es beim digitalen Ferien-Workshop für junge Kreative. Der Workshop findet am 4. Januar von 15 bis 18 Uhr sowie am 5. und 6. Januar von jeweils 12 bis 17 Uhr statt und ist kostenlos. Anmeldung ab sofort bis zum 28. Dezember unter info@okwestkueste.de oder Telefon 0481 3333.