Sommerfest – Kreismuseum Prinzeßhof

Sommerfest des

Kreismuseums Prinzeßhof

im Kreismuseum Prinzeßhof

am Sonntag, 23. Juni 2019

von 11.00-16.00 Uhr

Mit einem bunten Programm lädt das Kreismuseum Prinzeßhof zu dem diesjährigen Sommerfest am 23. Juni 2019 ein. Von 11 bis 16 Uhr können sich die kleinen Besucher*innen auf der Spielewiese mit Dosenwerfen, Buttons basteln und Fußballspiel vergnügen.

Höhepunkt ist das Tandera Puppentheater aus Mecklenburg-Vorpommern, das mit gleich zwei Vorstellungen die kleinen Besucher*innen begeistern wird. Um 11:30 Uhr wird „Das hässliche Entlein“ und um 15:00 Uhr „Frieda und Frosch“ (ab 4 Jahren) gezeigt.  Bücher-Gutscheine können kleine Entdecker*innen bei dem Prinzesshofquiz gewinnen. Wer möchte, kann sich in der alten Sütterlinschrift ausprobieren und schreiben wie anno dazumal.

Um 12 und 14:30 Uhr liest Marianne Ehlers plattdeutsche Geschichten für Erwachsene im Vortragssaal des Museums vor. Zur Sonderausstellung über den Autor Günter Kunert werden Führungen angeboten. Leckere Erfrischungen gibt es am Kuchenbuffet, das vom Freundeskreis des Museums veranstaltet wird.

Der Prinzeßhofpark ist an diesem Tag nur für Besucher*innen des Sommerfests zugänglich. Der Eintritt ist frei.

 

 

 

Feridun Zaimoglu liest aus: „Die Geschichte der Frau“

 

Ein literarisches Abenteuer, ein großer Gesang, ein feministisches Manifest: Feridun Zaimoglus neuer Roman ist ein unverfrorenes

Bekenntnis zur Notwendigkeit einer neuen Menschheitserzählung – aus der Sicht der Frau.

Dieses Buch erzählt eine unerhörte Geschichte. Es lässt zehn außerordentliche Frauen zur Sprache kommen vom Zeitalter der Heroen bis in die Gegenwart. Es sind Menschen, deren Sicht auf die Dinge nicht überliefert wurde. Weil Männer geboten, die Wahrheit tilgten und die Lüge zur Sage verdichteten. Diesen Frauen war es vorbehalten, schweigend unsichtbar zu bleiben oder dekorativ im Bild zu stehen. Doch nun sprechen sie – klar und laut, wie eine abgefeuerte Kugel.

Feridun Zaimoglu zeigt sich in seinem neuen Roman erneut als ein Meister der Vielstimmigkeit. Was ihm dabei gelingt, ist ein regelrechtes Wunder. Die Figuren dieses Buches klingen nicht nur lebendig – sie werden es: von Antigone über Judith bis Valerie Solanas. Kraftvoll, poetisch und subversiv. Kein Friedensangebot. Keine Schmeichelei. Tabula Rasa!

 

Feridun Zaimoglu ist 1964 im anatolischen Bolu geboren, lebt seit seinem sechsten Lebensmonat in Deutschland. Er studierte Kunst und Humanmedizin in Kiel und schreibt für Die Welt, die Frankfurter Rundschau, Die Zeit und die FAZ. 2002 erhielt er den Hebbel-Preis, 2003 den Preis der Jury beim Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt und 2005 den Adelbert-von Chamisso-Preis. Zahlreiche weitere Preise folgten, u.a. der Grimmelshausen-Preis (2007), der Corine-Preis (2008), der Jakob-Wassermann Literaturpreis (2010) sowie der Preis der Literaturhäuser (2012). 2016 erhielt er den Berliner Literaturpreis sowie die Ehrenprofessur des Landes Schleswig-Holstein.

 

Freitag, 21.6.19, 20 Uhr

Ort: „Ditmarsia“, Süderstr. 16, Meldorf

Eintritt: € 10,– / ermäßigt € 5,– , im Vorverkauf € 9,– bzw. € 4,–

Vorverkauf ab sofort: 04832 – 4104 im Peter Panter Buchladen

Veranstalter: Peter Panter Buchladen und Textfabrique51

 

 

Gregers Nissen – Fahrradpionier und Reiseschriftsteller

Lars Amenda liest:

„Gregers Nissen – Fahrradpionier und Reiseschriftsteller“

 

am Freitag, 18.5.2018, 20°° Uhr

 

Am Freitag, den 18. Mai.2018 liest Lars Amenda aus seinem neuen Buch „ Gregers Nissen –  Fahrradpionier und Reiseschriftsteller“ , das er zusammen mit Oliver Leibbrand geschrieben hat.

 

Gregers Nissen (1867-1942) gehört zu den fast vergessenen Fahrradpionieren. Schon in den 1890er-Jahren und noch lange danach setzte er sich für das Radfahren als Breitensport ein. Er schätzte den gesundheitlichen Nutzen und die Verbundenheit mit der Natur beim Wanderfahren. Woher aber kam die Fahrradbegeisterung des gebürtigen Nordfriesen? Verfolgte er auch politische Ziele? Auf der Grundlage von zahlreichen Quellen beschäftigen sich die Autoren sowohl mit Nissens Jugend als auch mit seinem Wirken im Radsport und seiner Position in der Weimarer Republik und NS-Zeit. Nissen war diesbezüglich einer der wichtigsten Pioniere in Deutschland, hat Fahrradkarten mit initiiert, Reiseführer geschrieben, für offene Grenzen für Radreisende gekämpft, für gute Radwege in Stadt und Land plädiert und war international sehr gut vernetzt. Anfang des 20. Jahrhunderts hat er mehrfach Delegationen aus Kopenhagen durch Hamburg geführt, um ihnen die vorbildliche Fahrradinfrastruktur zu zeigen . Rad gefahren ist er auch noch ohne Ende.

 

 

Dr.Lars Amenda und Oliver Leibbrand,M.A. sind Historiker und selbst im Radsport aktiv.

Als Vorsitzende des Altonaer Bicyle Clubs von 1869/80 stehen sie jenem Verein vor, den auch Gregers Nissen leitete.

 

Ort: „ Traumausstatter“, Süderstr.9, 25704 Meldorf

VVK: Euro 7,00/3,50, Abendkasse: Euro 8,00/4,00

 

Veranstalter: Peter Panter Buchladen

peterpanter.de

Manfred Schlüter – „Der kleine Herr Jemine“

Liebe Freundinnen und Freunde

der Literatur und der Kunst!

Ich freue mich über mein neues Bilderbuch!

https://www.bibliothekderprovinz.at/buch/7256/

 

Der kleine Herr Jemine

lebte irgendwo im weiten Weltenraum

auf einem winzigen Planeten und war glücklich. Eigentlich.

Doch irgendetwas fehlte ihm. Immer, immer wieder …

Eines Tages erkennt er, dass weniger manchmal mehr ist.

 

Eine Geschichte vom Glücklichsein.

Für kleine und große Menschen.

 

Verlag Bibliothek der Provinz

24 x 17 cm, 32 Seiten, Hardcover, 18,00 €

ISBN: 978-3-99028-682-1

 

Rezensionsexemplare / Bestellungen: bestellung@bibliothekderprovinz.at

https://www.bibliothekderprovinz.at/buch/7256/

Verlagsauslieferung für Deutschland, Österreich, Schweiz und Südtirol:

Koch, Neff & Volckmar GmbH

D-70565 Stuttgart, Schockenriedstraße 37, Telefon +49-(0)711-7860-0

 

* * * * * * * * *

Ich wünsche sehr viel Gutes

und schicke herzliche Grüße in die Welt

 

 

Manfred Schlüter

Schriftsteller, Illustrator und freier Künstler

Dorfstraße 7, Alte Schule, D-25764 Hillgroven

Telefon 0049-(0)4833-2117

ms@manfred-schlueter.com

www.manfred-schlueter.com

 

 

 

artbox büsum sucht Künstler/innen

Es gibt ein neues Kunstprojekt in Büsum.

Es ist die ARTBOX Büsum im Kurpark.

Die BOX ist ca. 3,50 x 2,50 groß, aus Holz und abschließbar. Innen gibt es eine Leiste für Nägel zum Aufhängen der Bilder/Objekte. Hier soll Kunst jeder Art präsentiert werden, der Künstler kann für sich werben. Da die Hütte aus Fördergeldern aufgebaut wurde, darf hier kein Verkauf stattfinden. Die Kurverwaltung Büsum würde es sehr begrüßen, wenn Aktionen wie Workshops, Vorführungen, Lesungen für Kinder/Erwachsene angeboten würden. Da wir möglichst vieles und unterschiedliches anbieten wollen, sollte die Ausstellung 2-4 Tage dauern, auch die Öffnungszeiten können individuell geplant werden.

Es gibt noch Termine für Juli, August und September.

Inge Nagel

04834 6590 oder ingenagel@gmx.de